Sax and the City

Konzerte: Dienstag 7. bis Sonntag 12. Dezember
Beginn: 19.30 Uhr
Reservation: info@saxandthecity.ch
Eintrittspreise: 40.-/20.-
Türöffnung und Abendkasse: 1 Stunde vor Beginn
Weitere Informationen: www.saxandthecity.ch


Zürcher Saxophonisten laden ein !

Dienstag 7. Dezember
Rêveries Dansantes NICULIN JANETT ENSEMBLE
Niculin Janett comp + asx, Simon Heggendorn, Flurina Sarott v, Dominique Polich va, Barbara Gisler vc, Lukas Traxel db

Mittwoch 8. Dezember ABGESAGT !
Sax – Duo +plus EVENTUELL
Manuela Villiger sax, Vera Wahl sax, Lara Stanic elec,
Mathieu Corajod elec

Donnerstag 9. Dezember
Das kommt uns spanisch vor STRAX BRAVURA
Daniel Joel Bolt ss, Silvia Mazzolini as, Valeriya Bernikowa ts, Florian Haupt bs: Piazzolla | Magrané | Florenzo | Iturralde

Freitag 10. Dezember
Reed – Quintett REEDS IN MOTION
Catarina Castro ob, Lionel Andrey kl, Rahel Kohler asx, Filipa Nuñez bkl, Till Schneider fg

Samstag 11. Dezember ABGESAGT !
Sax-Quartett ARTE QUARTETT
Beat Hofstetter ss, Sascha Armbruster as, Andrea Formenti ts,
Beat Kappeler bs: F. Frith | T. Riley | K. Ewald

Sonntag 12. Dezember
Sax-Ensemble ZURICH SAXOPHONE COLLECTIVE
Saxophonstudierende der ZHdK, Lars Mlekusch Leitung
M. Lauridsen | A. Pärt | J. Tenney | Improvisation

Top Konzerte.ch „World Music Festival 2021“

Konzerte: Dienstag 30. November bis Sonntag 5. Dezember
Beginn: 20.00 Uhr / Dienstag bis Sonntag
Vorverkauf/Reservation: www.topkonzerte.ch
Eintrittspreise:  40.-/30.- Abendkasse 45.-/35.-
Abendkasse und Bar: 45 Minuten vor Beginn Tel 044 251 22 80
Weitere Informationen: www.topkonzerte.ch


«World Music Festival 2021»

Musik bietet einen einzigartigen Zugang, unterschiedliche Kulturen zu erleben. Das 5. Zürcher World Music Festival präsentiert Künstler /innen, die in der Schweiz leben und ursprünglich aus dem Argentinien, Kuba, Irland, Deutschland, Ecuador, Mazedonien, Spanien und der Schweiz stammen. Das Repertoire der Bands, die bei den sechs Konzerten auf der Bühne stehen, reicht von argentinischer-, kubanischer-, irischer- und Balkan Musik über Flamenco bis hin zu Klezmer.

Dienstag
ARTURO Y SU AZUCARIBE – Die Band zeichnet sich aus durch den warmen und leidenschaftlichen Gesang des Leadsängers Alcides Toirac. Begleitet durch den groovigen Sound der Backingband mit Tres-Cubano, Trompete, Congas und Kontrabass.

Mittwoch
VADANE & MOIRA– Vadane wandelt auf musikalischen Spuren aus Ost und West, komponiert und erfindet neu mit heimischen Kräutern und exotischen Gewürzen.

Donnerstag
MARCELA ARROYO– Elektrisierend, verführerisch und abgrund-
tief melancholisch: Das vokale Spektrum der Argentinierin Marcela Arroyo ist unendlich vielgestaltig.

Freitag
THE LED FARMERS– eine vierköpfige Folk Band aus Irland. Die
Musiker können auf eine langjährige Erfahrung aus verschiedenen Richtungen zurückschauen.

Samstag
BORDON FLAMENCO– Der Zuschauer erlebt einen Flamencoabend im traditionellen Sinne jedoch mit modernen Elementen des Flamencomusiks. Nebst Kompositionen aus dem klassischen Flamenco- Repertoire, werden auch Eigenkompositionen eingebunden.

Sonntag
KACHARBA– Seit 2004 spielen die drei Instrumentalisten mit dem Sänger Robert Braunschweig zusammen. Unter dem Namen KachArba treten sie in Programmen mit jiddischen Liedern und Klezmermusik auf.

Oper im Knopfloch „Der Pralinésoldat“

Vorstellungen: Donnerstag 4. bis Sonntag 7. November
Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende)
Beginn: 20:00 Uhr /Sonntag 17.00 Uhr
Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48
Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn
Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/


„Der Pralinésoldat“
Ein musikalischer Heldentraum

Der tapfere Soldat – Operette in drei Akten – Buch von Rudolf Bernauer und Leopold Jacobson, mit Benutzung von Motiven aus George Bernard Shaws „Helden“
Musik von Oscar Straus (1870-1954)


Mit: Sara-Bigna Janett, Jacqueline Oesch, Rosina Zoppi, Christof Breitenmoser, Ruben Banzer, Fabrice Raviola, Max Gnant
Elena Vartikian, Klavier – Elias Menzi, Hackbrett – Gurgen Kakoyan, Klarinette – Jojo Kunz, Kontrabass
Regie: Yaron David Müller-Zach
Musikalische Leitung: Kateryna Tereshchenko
Kostüme: Jasmine Lüthold
Bühne/Lichtdesign: Simonetta Zoppi-Altner

Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 19 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert. 

Voliere Seebach „schräge Vögel“

Aufführung: Montag 29. November
Beginn: 19.30Uhr/Türöffnung 18.45 Uhr
Eintrittspreis: freier Eintritt, Kollekte
Theaterkasse und Bar: Tel. 044 251 22 80
Weitere Informationen: www.voliere-seebach.ch



„Schräge Vögel“
Musik und Wort

Ein Schwarm farbiger, seltsamer, sehr seltener, zum Teil bekannter, zum Teil fast unbekannter Vögel von allen Kontinenten der Welt und der Literatur kommen, in Bildern gezeigt und durch Musik und Sprache übersetzt, zu Gehör. Mal laut mal leise, mal melodiös mal schrill. Immer vergnügt dem Schnabel nach.

Erzähler: Peter Doppelfeld
Piccoloflöte: Caterina Compagno
Bassflöte: Matthias Ziegler
Klavier: Eriko Kagawa
Licht: Christina Steybe

Benefizveranstaltung für die Voliere Seebach.
Die Kollekte geht nach Abzug der Saalmiete und der Druckkosten vollumfänglich an die Voliere Seebach. Die Verantwortlichen danken von Herzen allen Mitwirkenden und dem Publikum für ihr Engagement und die Unterstützung der Voliere Seebach.

Die Dramateure „Central Park West“

Premiere: Mittwoch 24. November 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: Donnerstag 25. bis Samstag 27. November
Eintrittspreise: Fr. 30.-/20.-/Gönner 65.-
Beginn: 20:00 Uhr
Reservation und Information: www.dramateure.ch
Türöffnung und Bar: eine halbe Stunde vor Beginn


Eine Beziehungskomödie zum Jubiläum

„Wir sind hier nicht im Dschungel – das hier ist Central Park West.“

Im zehnten Jahr ihres Bestehens bieten die dramateure wieder – wie in ihrer ersten Produktion – eine Komödie, die Wortwitz und Beziehungskälte mit intellektuellen und ernsten Themen verbindet. Die Mitwirkenden haben zum Teil in der ersten und zweiten, teils erst in der letzten Produktion ihr Debüt bei den dramateuren gegeben und freuen sich nun auf Woody Allens Stück Central Park West um zwei befreundete Paare aus der New Yorker Mittelschicht in der gefühlten Lebensmitte.

In einem wohlsituierten Alltag bleibt wenig Raum für Abenteuer. Einen Roman veröffentlichen, mehrere Affären nebeneinander pflegen oder nach London ziehen  – für die befreundeten Ehepaare Phyllis und Sam sowie Carol und Howard kann der ersehnte Kick viele Formen annehmen. Auf der Flucht vor der Routine ihres geordneten, sicheren Lebens lassen sich Woody Allens Charaktere nur noch von ihren eigenen Impulsen leiten, bis es an einem Novembernachmittag zur Eskalation kommt.

Die Komödie «Central Park West» kam 1995 zur Uraufführung. Sie wurde nie verfilmt, sondern von Woody Allen ausdrücklich fürs Theater geschrieben. Der Autor lässt seine Charaktere zusehends schonungslos und umwerfend witzig aneinander geraten – mit unvorhersehbaren Folgen. Bei aller komödiantischen Brillanz liegt seinem Stück ein ernstes Thema zugrunde: der Rückblick auf die verlebten Jahre und die Frage danach, ob ein Gegenentwurf dazu möglich gewesen wäre und sogar noch möglich ist – mit mehr Glück, mehr Erfüllung, mehr Sinn. Woody Allens Charaktere werden vom Verdruss über verschwendete Möglichkeiten heimgesucht, der an klassische Dramen erinnert. Sie sind aber fest entschlossen, ihr Leben noch einmal in die Hand zu nehmen und von Grund auf umzukrempeln. Diese Prämisse sorgt bei aller Gesprächsfülle für viel Handlung und unerwartete Wendungen.

die dramateure zürich präsentieren in regelmässigen Abständen Theaterstücke von hohem literarischem Wert in ansprechenden und werktreuen Inszenierungen. Das Ensemble des 2011 gegründeten Theatervereins ist akademisch geprägt, international und besteht aus erfahrenen Amateurdarstellern. 2019 wurden die dramateure am Volkstheaterfestival Meiringen mit dem „Sonderpreis für herausragende Leistungen“ als Ensemble ausgezeichnet.

Mitwirkende:
Es spielen: Alexander Bernauer, Anastasia Risch, Jan Hiss, Lale Geyer und Simone Brunner
Regie: Tobias Grimbacher
Technik und Bühnenbild: Dominik Leitz
Organisatorisches: Katharina Linhart

Peter Spielbauer „Pfitsch Göng“

Vorstellungen: Samstag 20. und Sonntag 21. November
Beginn: Samstag 20.00 Uhr / Sonntag 18.00 Uhr
Reservation: e-mail: schlaschla@spielbauer.net oder theater_stok@bluewin.ch Tel. 044 271 20 64
Eintrittspreise: 38.-/28.-
Abendkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn Tel. 044 251 22 80
Weitere Informationen: www.spielbauer.net


«Pfitsch Göng»
plastisch-elastische Philosokomik

Das neue plastisch-elastische Solo-Theater-Stück des Philosokomikers Peter Spielbauer behandelt primär den Umstand, dass wir auf einer Kugel sitzen und durchs Weltall fliegen.
Eine abstruse Situation! Wie gehen wir damit um?
Spielbauer verdichtet Vorschläge in »Pfitsch Göng«. Eine don-quichotische Übung mittels persönlicher Eckdaten zu kosmischen Koordinaten. Inklusive der kürzesten Geschichte der Menschheit ever; eventuell sogar mit Love-Story. Hört sich groß an, passt aber in einen Sack. Ein weiterer poetischer Welterklärungsversuch von Peter Spielbauer.

Heinz Schenkel „Kein Orakel in Delphi“

Buchvernissage: Montag 25. Oktober
Beginn: 18.00 Uhr
Reservation: info@syntropia.ch
Eintrittspreise: freier Eintritt
Türöffnung: 1 Stunde vor Beginn


Freigestellt- und jetzt ? Auf der Reise nach Delphi stellt sich der aus der Bahn Geworfene Fragen zu seinem Lebensentwurf und findet überraschende Antworten. „Kein Orakel in Delphi“ (Versus) ist eine Einladung zu sich selber zu finden. Lesung, Film zum Making-of, Bar mit griechischen Spezialitäten.

Arte reunido Flamenco Festival

Vorstellungen: Montag 8. bis Sonntag 14. November
Eintrittspreise: 45.-/ Reduziert (AHV/IV, Legi Schüler/Studenten/Lehrlinge) 40.-
Festivalpass: 160.-/ Reduziert (AHV/IV, Legi Schüler/Studenten/Lehrlinge) 140.-
Gönner-Ticket für eine Vorstellung 100.-
inklusive Tapas-Teller, ein Getränk und signiertes Plakat
Streaming Tickets: Einheitspreis 25.-
Streaming Festivalpass: Einheitspreis 80.-
Streaming Gönner-Ticket: Gönner-Ticket für eine
online Vorstellung 80.-
Beginn: siehe untenstehende Angaben
Vorverkauf: Arte reunido macht dieses Jahr nur Reservationslisten und keinen Vorverkauf. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne via info@artereunido.ch zur Verfügung
Reservation: https://artereunido.ch/tickets/
Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn
Weitere Informationen: www.artereunido.ch


Das Flamencofestival in Zürich

«Arte reunido» ist ein Zusammentreffen von Flamencoschaffenden und bekannten Lehrpersonen aus Zürich und Umgebung. Während sieben Tagen wird im Steingewölbe des Theater Stok in der Zürcher Altstadt jeweils ein vielfältiges Programm dargeboten, welches das lokale Flamencotanz-Geschehen ins Rampenlicht stellt, den Austausch untereinander fördert und die Identifikation mit der «fremden» Kultur beobachtet. «Arte reunido» das wohl einzige Flamencofestival, das bewusst auf primär ausländische Gäste (Tanz) verzichtet und sich ganz auf das heimische Schaffen konzentriert, lädt mit 9 Veranstaltungen zum Staunen, Verstehen und gemeinsamen Reflektieren ein.

Das Festival richtet sich an Flamencokünstlerinnen und -künstler, Tanzschaffende, Performer, Tanzinteressierte sowie an alle, die sich mit einer ihnen im Wechsel mal heimischen, mal fremden Kultur auseinandersetzen wollen.


Montag 8.11. 18.30 und 21.00 Uhr
De la mano

Choreografie/Direktion/Tanz: Isabel Amaya
Tanz: Carla Oliver, Camille Ammann, Carmen Molinillo,
Lola Aragón, Blanca Bianchi
Special Guest: Elena Vicini
Gesang: Juan Granados
Gitarre: Puchero
Perkussion: Andi Pupato

Durch Tanz, Sprache und Flamenco-Codes ist „De la mano“ eine Reise durch das Leben von Isabel Amaya, die uns das Netzwerk zwischenmenschlicher Beziehungen zeigt, das unseren Lebensweg formt und bestimmt. Der Flamenco als Übermittler intimer und universeller Gefühle nimmt uns an die Hand und führt uns auf einen Weg, der auch der deine sein könnte.

Dienstag 9.11. 18.30 und 21.00 Uhr
Flamenqueando

Tanz: Sina de Alicia
Gesang: Juan Granados
Gitarre: Puchero
Perkussion: Germán Papu Gigena

4 Flamencos treffen sich. Der Flamenco verbindet sie und gibt dennoch jedem die Möglichkeit sich selbst und frei zu entfalten. Es wird intim, leise, gross, berührend, witzig und schön. Gelenkt und bestimmt von der Freude, der Wut, dem Ekel, der Furcht, der Überraschung, der Traurigkeit und der Verachtung wandeln wir durch unser Leben. Gefühle machen nicht immer Sinn. Viele Gefühle lösen sich auf mit der Zeit, die ganz Starken bleiben und prägen uns. Im Wechselbad der Gefühle; mit Herz gegen Kopf, mit Kopf gegen Herz, mit Herz und Kopf. Emotionen bestimmen unser Sein.

Mittwoch 10.11. 18.30 und 21.00 Uhr
AION – die grosse Umdrehung

Konzept und Tanz: Ladina Bucher
Konzept, Foto und Video: Tata Lorenz

Vorprogramm
Laiencompagnie Flamencopalante: Marisa Birri, Lorenza Di Fiore, Manuela Glauser, Cristina Seltmann und Nicole Wyss

„AION – die grosse Umdrehung“ ist eine multimediale Flamencotanz-Interpretation der Musik von Max Richter, Vivaldi The Four Seasons Recomposed. Anhand der musikalischen Dramaturgie zeigt das Stück die vier Jahreszeiten mit live Performance und parallel eingespielten Tanz- und Naturvideos und Fotos.

Donnerstag 11.11. 18.30 und 21.00 Uhr
Pozo de estrellas

Tanz: Daniel Borak, Naty Cabrera
Gesang: Juan Granados
Gitarre, Bass: Nick Perrin, Antonio Schiavano
Flöte: Regula Küffer
Perkussion: Germán Papu Gigena

Ein Moment aus Musik und Tanz. Tap und Flamenco. Die Kommuni-
kation zwischen zwei Tanzstilen, welche die Füsse als gemeinsames Instrument haben. Das Land, die Wahrheit und die Farbe jedermanns, in einem gemeinsamen Augenblick.

Freitag 12.11. 18.30 und 21.00 Uhr
Kalaschnikowa

Compagnie El Contrabando
Künstlerische Leitung: Anet Fröhlicher
Tanz: Swaantje Gieskes, Jojo Hammer, Henna-Elise Selkälä

Die salvenartigen Fussschläge des Flamencotanzes als Serienfeuer, welches brutal die Stille, den Raum der Seele, das Prinzip von Leben und Lebenlassen, die Geborgenheit durchlöchert. Die Körper der Tänzerinnen ringen sich diese Schlagserien ab. Sie kämpfen für und durch sie. Täter und Opfer in einer Person, in einem Körper, bald fest und gepanzert, bald brüchig und verletzlich. Die Waffe, eine Konstruktion zur Destruktion des Menschen und der Menschlichkeit.

Samstag 13.11. 12.00 Uhr
Fachvortrag „Von Granada 1922 bis Unesco 2010“

Referent: Pedro Viscomi

In den vergangenen 100 Jahren seit dem ersten Flamencofestival haben markante Persönlichkeiten und Ereignisse dazu beigetragen, die traditionelle Flamencokunst bis heute zu bewahren. Wird das auch in Zukunft so bleiben? Ein Flamencologic Vortrag von Pedro Viscomi in Kooperation mit Flamenco Encuentro zur Feier des UNESCO Weltkulturerbe Tages des Flamencos vom 16. November 2021.

18.30 und 21.00 Uhr
Viva Jerez!

Tanz: Domenica Baumann Rodriguez, Miriam Baumgartner, Sina de Alicia, Isabel Gamez, Covi Passantino
Gesang: Isabel Amaya, Juan Granados
Gitarre: Vicente Cortés

«Viva Jerez!», unter diesem programmatischen Titel wird für fünf Tänzerinnen ein Traum wahr. Erlebnisse, Emotionen und Erfahrungen, bei gemeinsamen Besuchen des jährlich stattfindenden internationalen Flamenco Festivals in Jerez gesammelt, werden mit einer Portion Humor und einer Prise Charme verarbeitet und auf die Bühne gezaubert. Mit ihrer Hommage an Jerez und sein Flamencofestival entführen die KünstlerInnen das Publikum in eine abwechslungsreiche und stimmungsvolle Flamenco-Fantasie und lassen es an ihren Geschichten, die sie leidenschaftlich tanzend erzählen, teilhaben.

Sonntag 14.11. 12.00 Uhr
Interaktive Buchvorstellung „Flamencas. Palo a palo“

Autor: Martín Oller Alonso
Tanz: Camille Ammann, Lola Aragón, Blanca Bianchi, Carla Oliver, Carmen Molinillo
Gesang: Juan Granados
Gitarre: Puchero
Tänzerische Leitung: Isabel Amaya
Künstlerische Leitung: Elena Vicini

Das Buch beschreibt die Schönheit des Flamencos. Auf vielfältige Weise lernt der Leser diese Kunst kennen und verstehen. Das Buch beinhaltet Erklärungen zu jedem Flamenco-Palo, Illustrationen zum Zeichnen und Malen, Gedichte zum Aufsagen und Auswendiglernen, Gesangsteile und Texte zum Singen und Rhythmen zum Klatschen. In dieser interaktiven Buchvorstellung, begleitet von Tanz und Musik, erwartet alle Familien, jungen und junggebliebenen Besucher ein spannendes und lehrreiches Festivalerlebnis.

18.30 und 21.00 Uhr
Tablao Flamenco Arte reunido „Los hombres“

Künstlerische Leitung und Palmas: Elena Vicini
Tanz: José Candela, Ramon El Moli, Antonio Perujo
Gesang: Juan Granados, Natividad Herrerias
Gitarre: Pedro Viscomi

Die Festivalwoche verabschiedet sich mit einer Fiesta wie es sich gehört. Wir leben den traditionellen Flamenco diesmal ganz im Zeichen der tanzenden Flamencomänner in seiner ursprünglichen Form – dem Zusammenspiel von Cante, Guitarra, Baile y Percusión.

Playback Theater Zürich „unterwegs-Sein“

Aufführung: Montag 4. Oktober
Beginn: 20.00 Uhr/Türöffnung 19.30 Uhr
Reservation:  sonja.roesli@playback-theater.ch
Eintrittspreise: 30.-/25.-
Theaterkasse und Bar: Tel. 044 251 22 80
Weitere Informationen: www.playback-theater.ch


heute spielen wir zum Thema „unterwegs-Sein“

Unterwegs-Sein : bedächtig oder temporeich, über kurze oder lange Zeit, in der Nähe oder fernab, im Innern oder im Aussen. Wir bringen Deine Geschichte  mit Verve auf die Bühne. Komm und lass Dich begeistern vom witzig- tiefgründigen Spiel. Wie immer : 100% Improvisation.

Was ist Playback-Theater ?
Playback-Theater ist 100 % Improvisation.
Angeregt durch die Spielleiterin erzählt das Publikum eigene Erlebnisse und Gedanken. Diese verwandeln die speziell trainierten Schauspieler-Innen und Musiker im Nu in treffende, berührende und humorvolle Theaterszenen. Eine überraschende Aufführung entsteht, welche den Nagel auf den Kopf trifft und alle in Bann zieht.

Playback-Theater Zürich „unterwegs“

Aufführung: Montag 4. Oktober
Beginn: 20.00 Uhr/Türöffnung 19.30 Uhr
Reservation: Tel. 044 461 69 57  sonja.roesli@playback-theater.ch
Eintrittspreise: 35.-/30.-
Theaterkasse und Bar: Tel. 044 251 22 80
Weitere Informationen: www.playback-theater.ch


Heute spielen wir zum Thema „unterwegs“

Was ist Playback-Theater ? Playback-Theater ist 100 % Improvisation. Vom Publikum spontan erzählt, von uns aus dem Stegreif in Theater-
szenen verwandelt. Angeregt durch die Spielleiterin erzählt das Publikum eigene Erlebnisse und Gedanken. Diese verwandeln die speziell trainierten SchauspielerInnen und Musiker im Nu in treffende, berührende und humorvolle Theaterszenen. Eine überraschende Aufführung entsteht, welche den Nagel auf den Kopf trifft und alle in Bann zieht.